Blaualgen im Badesee: Wann es gefährlich wird

Cyanobakterien unter einem Mikroskop: Die Gifte der Blaualge können Hautreizungen auslösen.
Cyanobakterien unter einem Mikroskop: Die Gifte der Blaualge können Hautreizungen auslösen. (Quelle: NNehring/getty-images-bilder)

Als eine Ursache für eine explosionsartige Vermehrung der Cyanobakterien (“Algenblüte”) gilt die Klimakrise. Blaualgen und andere Bakterien profitieren von den Extremwetterereignissen. Zudem begünstigt die ständige Anreicherung des Wassers mit Pflanzennährstoffen wie Phosphor und Stickstoff besonders bei hohen Temperaturen die Ausbreitung. Diese Nährstoffe können aus der Überdüngung von Äckern, Wiesen und Wäldern sowie mangelhaft gereinigten kommunalen und industriellen Abwässern stammen.

Woran Sie ein belastetes Gewässer erkennen

Blaualgenbefall in einem Gewässer: Direkter Kontakt mit Blaualgen kann Haut- und Schleimhautreizungen auslösen.
Blaualgenbefall in einem Gewässer: Direkter Kontakt mit Blaualgen kann Haut- und Schleimhautreizungen auslösen. (Quelle: Ralf Hirschberger/dpa-Zentralbild)

Anders als man vermuten könnte, sind Blaualgen eher grün als blau. Einige Blaualgenarten bilden Schlieren oder Algenteppiche im Wasser, die grünlich bis leicht bläulich schimmern. Je mehr Blaualgen im Wasser sind, desto trüber wird es.

Tipp vom Umweltbundesamt: Wenn Sie knietief im Wasser stehen und Ihre Zehen nicht mehr sehen können, sollten Sie in dem Gewässer nicht baden. Denn dann sind zu viele der giftigen Cyanobakterien im Wasser.

Der grün-blaue Bakterienfilm der Blaualgen konzentriert sich häufig in Ufernähe. Daher können etwa spielende Kleinkinder nicht nur über die Haut, sondern auch über Hand und Mund mit dem Gift in Kontakt geraten.

Welche Badegewässer sind mit Blaualgen belastet?

An offiziellen Badestellen, deren Wasserqualität regelmäßig überprüft wird, warnen Hinweisschilder, wenn die Belastung mit Blaualgen zu hoch ist. Denn dann besteht für Badende ein Gesundheitsrisiko.

Ob sich Blaualgen in Seen, Flüssen oder an den Küsten von Nord- und Ostsee derzeit stark vermehren, erfahren Sie auch auf der Website des Umweltbundesamts. Klicken Sie dort auf ein Bundesland in der Deutschlandkarte und Sie bekommen detaillierte Informationen, an welchen Badestellen die Behörden vom Schwimmen abraten.

Gesperrter See: Vermehren sich Blaualgen stark, dann ist das Baden gesundheitsgefährdend.
Gesperrter See: Vermehren sich Blaualgen stark, dann ist das Baden gesundheitsgefährdend. (Quelle: Rainer_Droese/imago-images-bilder)

Wann treten Blaualgen in den Seen vermehrt auf?

Hitze und Sonne bieten gute Bedingungen für Blaualgen. Hochsaison haben sie normalerweise Mitte bis Ende August. In heißen Jahren kann die Belastung der Gewässer mit Blaualgen auch schon früher einsetzen.

In nährstoffreichen und langsam fließenden Gewässern finden Blaualgen gute Bedingungen vor. Bei hohen Temperaturen können sie sich dann schnell vermehren, es kommt zur sogenannten Blaualgenblüte.


Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.