Das sind die schneereichsten Städte Europas – deutsche Stadt überrascht

Für einen perfekten Winterurlaub gehört Schnee einfach dazu. Den gibt es in manchen europäischen Städten an besonders vielen Tagen, wie eine Auswertung zeigt. Auch in einer deutschen Stadt schneit es demnach sehr oft.

Flanieren durch stimmungsvoll beleuchtete Gassen, Schlittschuhlaufen auf zugefrorenen Flüssen oder Schlittenfahren im Park: Städtetrips haben auch im Winter viel zu bieten. Einen besonderen Charme versprühen Städte, wenn es geschneit hat und die Dächer, Straßen und Grünflächen weiß sind.

In welchen Städten in Europa die Wahrscheinlichkeit am höchsten ist, dass es schneit, hat Holidu, eine Suchmaschine für Ferienhäuser, nun ermittelt. Für jede Stadt wurde die durchschnittliche Anzahl an Schneetagen in den Wintermonaten für die Jahre 2009 bis 2021 erhoben.

Die schneereichsten Städte in Europa sind demnach:

1. Tallinn, Estland: 20,5 Schneetage pro Monat

Die Hauptstadt Estlands ist offenbar die beste Wahl für die nächste schneereiche Städtereise: Tallinn hatte in den vergangenen 22 Jahren durchschnittlich 20,5 Schneetage pro Wintermonat.

Besonders lohnt sich ein Besuch der Altstadt von Tallinn. Sie gehört zu den am besten erhaltenen mittelalterlichen Städten Europas. Für Sportbegeisterte gib es das Tallinn-Song-Festival-Gelände, welches jedes Jahr im Winter als Sportzentrum genutzt wird: Hier kann man Snowboarden, Skifahren oder Schlittschuhlaufen.

2. Vilnius, Litauen: 18,5 Schneetage pro Monat

Vilnius, die Hauptstadt Litauens, landet mit durchschnittlich 18,5 Schneetagen pro Monat auf dem zweiten Platz.

Das historische Zentrum von Vilnius ist bekannt für seine barocke Architektur im mittelalterlichen Teil der Stadt und wurde 1994 als Weltkulturerbe anerkannt. Etwa fünf Kilometer vom Stadtzentrum entfernt liegt das Skigebiet Liepkalnis – dort kann man Ski oder Snowboard fahren, ohne die Stadt verlassen zu müssen.

3. Erfurt, Deutschland: 17,25 Schneetage pro Monat

Erfurt: Ein Schneemann steht vor dem Dom und der Severikirche in Erfurt. (Quelle: Getty Images/Alexander Ließ)Erfurt: Ein Schneemann steht vor dem Dom und der Severikirche in Erfurt. (Quelle: Alexander Ließ/Getty Images)

Eine deutsche Stadt ist auf Platz 3. Mit 17,25 durchschnittlichen Schneetagen in den Wintermonaten hat Erfurt der Erhebung zufolge die höchste Schneewahrscheinlichkeit in der Bundesrepublik.

Das mittelalterliche Zentrum ist nicht nur zur Winterzeit ein Traum – einen Abstecher wert sind beispielsweise der Dom Sankt Marien, in dem Martin Luther zum Priester geweiht wurde sowie die Krämerbrücke. Ein besonderes Flair wird der mittelalterlichen Kulisse verliehen, wenn sie mit Schnee bedeckt ist.

4. Turku, Finnland: 16,75 Schneetage pro Monat

Hinter Erfurt landet mit durchschnittlich 16,75 Schneetagen die älteste Stadt Finnlands. Turku liegt an der Südwestküste des Landes.

Wenn die ersten Schneeflocken fallen, erstrahlt die Stadt in einem einzigartigen Ambiente. Besucher können ihren Besuch mit einem Spaziergang durch die Altstadt starten und die Architektur sowie die kleinen, hübschen Gassen genießen. Wenn der Fluss Aura komplett zugefroren ist, kann er mit Schlittschuhen befahren werden – Sightseeing der besonderen Art!

Aufgrund der Corona-Pandemie gelten in jedem Land unterschiedliche Einreisebestimmungen, über die sich Urlauber vorab informieren sollten.

5. Helsinki, Finnland: 16,5 Schneetage pro Monat

Helsinki: Die Stadt in Finnland kommt auf 16,5 Schneetage pro Wintermonat. (Quelle: Julius Jansson/Unsplash)Helsinki: Die Stadt in Finnland kommt auf 16,5 Schneetage pro Wintermonat. (Quelle: Julius Jansson/Unsplash)

Noch eine weitere Stadt in Finnland hat es auf die Liste der schneereichsten Städte geschafft: Helsinki. Die Hauptstadt kommt auf durchschnittlich 16,5 Schneetage pro Wintermonat.

Einen Besuch wert ist zum Beispiel das Designmuseum, in dem die finnische Designgeschichte behandelt wird. Wer es actionreicher mag, kann im Park mit den Einheimischen Schlitten fahren gehen. Der in Finnland übliche Plastikschlitten namens “Pulkka” ist in der ganzen Stadt für etwa zehn Euro zu kaufen. Ein Muss in Helsinki im Winter ist zudem ein Spaziergang auf der zugefrorenen Ostsee.

6. Kiew, Ukraine: 16 Schneetage pro Monat

Mit durchschnittlich 16 Schneetagen pro Monat im Winter belegt Kiew den sechsten Platz in der Rangliste.

Die Hauptstadt der Ukraine ist besonders für ihre religiösen Gebäude und historischen Museen bekannt. Empfehlenswert ist ein Besuch im Nationalen Tschernobyl-Museum, das über die Nuklearkatastrophe von 1986 informiert. Wenn Sie sich nach einem langen Winterspaziergang in Kiew in einem Restaurant oder Café aufwärmen möchten, müssen Sie nicht allzu tief in die Tasche greifen – Kiew zählt zu den preiswertesten Städten in Europa.

7. Kaunas, Litauen: 16 Schneetage pro Monat

Mit durchschnittlich 16 Schneetagen pro Wintermonat landet Kaunas auf dem siebten Platz.

Eine Sehenswürdigkeit ist die mittelalterliche Burg der Stadt. Sie wurde Mitte des 14. Jahrhunderts erbaut. Wenn es geschneit hat, sind die orangefarbenen Ziegelsteine ein schöner Kontrast zu dem weißen Schnee. Wer in der Kälte Hunger auf etwas Deftiges bekommt, der kann eine litauische Spezialität probieren: Cepelinai. Das sind große, mit Schweinefleisch gefüllte Kartoffelknödel, die mit Sauerrahm und Specksoße serviert werden.

8. Grenoble, Frankreich: 15,5 Schneetage pro Monat

Grenoble: Viel Schnee gibt es auch in Grenoble in Frankreich. (Quelle: Jean-Daniel Pauget/flickr)Grenoble: Viel Schnee gibt es auch in Grenoble in Frankreich. (Quelle: Jean-Daniel Pauget/flickr)

Grenoble hat es mit durchschnittlich 15,5 Schneetagen in einem Wintermonat auf Platz 8 geschafft.

Die Stadt liegt in der Region Auvergne-Rhône-Alpes im Südosten Frankreichs und ist vor allem als Wintersportort bekannt. Eine Fahrt mit “Les Bulles” (die Blasen) ist ein schönes Erlebnis, das sind die kugelförmigen Seilbahnen, die die Stadt mit der auf einem Hügel liegenden Festungsanlage Bastille verbinden.

9. Riga, Lettland: 15,5 Schneetage pro Monat

Auf Platz neun landet die lettische Hauptstadt Riga – mit rund 15,5 Schneetagen.

Die Stadt verfügt über ein kulturelles Zentrum mit vielen Museen, Konzertsälen und Kirchen aus dem 13. Jahrhundert. Rigas Stadtbild wurde außerdem von der Ära des Jugendstils geprägt. Da die gesamte Altstadt autofrei ist, eignet sich Riga besonders gut für einen Städtetrip.

10. Innsbruck, Österreich: 15,5 Schneetage pro Monat

Auch Innsbruck in Österreich gehört zu den schneereichsten Städten Europas – hier schneit es an durchschnittlich 15,5 Tagen pro Wintermonat.

Innsbruck ist vor allem als Wintersportstadt in den Alpen bekannt und bestens für eine Kombination aus Städtereise und Skiurlaub geeignet. Mit dem Ski-plus-City-Pass erhalten Besucher Zugang zu 13 Skigebieten rund um Innsbruck mit mehr als 300 Pistenkilometern. Darüber hinaus bietet der Pass Zugang zu vielen Attraktionen in der Stadt.

Die Methode des Rankings

Holidu hat die Schneetage in den Jahren 2009 bis 2021 für über 500 europäische Städte ermittelt. Die Daten wurden im November 2021 auf worldweatheronline.com abgerufen. Mit ihnen wurde die durchschnittliche Anzahl der Schneetage pro Monat von Dezember bis März berechnet.


Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.