Urlaub auf Amrum: Entspannung an der Nordsee

Nordsee-Urlaub mit Kindern: Das können Sie unternehmen

Die Schutzstation Wattenmeer bietet Familienführungen an, bei denen Kinder und Erwachsene das Naturschutzgebiet erkunden können. Lässt die Ebbe auf sich warten, können Sie aber auch eine Ausflugsfahrt mit der MS “Eilun” unternehmen. Hier dürfen die Kleinen sogar mal ans Steuer und Kapitän spielen.

In dem Reservat für Rastvögel, der Vogelkoje Meerum, lässt sich zunächst einiges über die heimischen Vogelarten lernen und anschließend der Spielplatz erobern. Während sich die Kinder austoben, finden Eltern im angrenzenden Lokal Entspannung. Noch actionreicher ist ein Besuch des Abenteuerlandes, in dem auf 1.300 Quadratmetern Spielgeräte zum Toben und Klettern einladen.

Aussichtsdünen auf Amrum

Auf Amrum gibt es mehrere Dünen mit Aussichtsplattformen, deren Besuch sich lohnt. Zu den Aussichtsdünen in Nebel, Norddorf, Süddorf und Wittdün gelangen Besucher über die weit verzweigten Bohlenwege. Wer einen guten Blick auf den Amrumer Leuchtturm haben möchte, sollte die Dünen bei Süddorf und Wittdün erklimmen.

Der Leuchtturm auf Amrum ist nur eine von vielen Sehenswürdigkeiten. (Quelle: blickwinkel/imago images)
Der Leuchtturm auf Amrum ist nur eine von vielen Sehenswürdigkeiten. (Quelle: blickwinkel/imago images) (Quelle: blickwinkel/imago-images-bilder)

Urlaub auf Amrum in der Nebensaison

Wer Entspannung sucht, kann mit einem Nordsee-Urlaub auf Amrum kaum etwas falsch machen – vor allem nicht im Herbst, wenn der Touristenansturm vorüber ist. Die Nebensaison startet Anfang Oktober, dann gibt es in manchen Hotels und Pensionen rund 20 Prozent Rabatt.

Dank starker Winde ist der herbstliche Himmel meist frei von Wolken, aber voll mit bunten Drachen. Wer die Insel nicht per Rad oder zu Fuß erkunden kann, sollte eine Fahrt mit dem “Inselpaul”, einer Bimmelbahn, unternehmen. Damit passieren Sie die Wahrzeichen der Insel, die St. Clemens-Kirche, die alte Windmühle nahe der Gemeinde Nebel und den Leuchtturm nahe Wittdün.

Im Herbst im Strandkorb

Im Sommer können Interessierte eine Wattwanderung von Amrum nach Föhr machen. Im Herbst werden die für einen Nordsee-Urlaub typischen Wattwanderungen hingegen hauptsächlich in Küstennähe angeboten. Um von Insel zu Insel zu gelangen, müssen Sie dann eine Fähre nehmen. Wer Entspannung sucht, kann sich in den noch nicht ins Winterlager verfrachteten Strandkörben in eine Decke wickeln und windgeschützt dösen. Zum anschließenden Aufwärmen gibt es eine “Tote Tante”: Das typisch norddeutsche Heißgetränk besteht aus Kakao, Rum und einem Sahnehäubchen und wird in den meisten Strandlokalen serviert. Entspannungsgarantie bietet auch ein Besuch in einem der Kurhäuser oder Wellnesszentren.

Wetter auf Amrum

Wie warm es durchschnittlich auf Amrum ist, entnehmen Sie der Tabelle. Zum Baden in der Nordsee eignen sich die Sommermonate Juli und August. Die meisten Sonnenstunden hingegen gibt es auf der Insel im Mai.

Monat Mindesttemperatur (in Grad Celsius) Höchsttemperatur (in Grad Celsius)
Januar 1 4
Februar 1 4
März 3 6
April 6 11
Mai 10 15
Juni 13 17
Juli 16 20
August 16 20
September 13 17
Oktober 9 13
November 5 8
Dezember 2 5

Anreise: So gelangen Sie nach Amrum

Mit dem Auto fahren Sie über die A7 bis zur Ausfahrt 2-Flensburg/Harrislee. Dort fahren Sie auf die B199 in Richtung Flensburg/Harrislee/Handewitt/Niebüll/Leck. Von dort nach Dagebüll Hafen. Mit der Bahn gelangen Sie ab Hamburg über Heide, Husum und Niebüll nach Dagebüll. Dort fährt eine Fähre der Wyker Dampfschiffs-Reederei mehrmals am Tag nach Amrum (Fahrpläne der Fähre unter www.faehre.de).


Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.